// Projekte / Standort- und Fabrikplanung

Aktuelle Projekte


Einführung von SAP S/4 Hana zur Fertigung von Elektrofahrzeugen und Batterien

Der Wandel des Antriebsstrangs von Verbrennungsmotor hin zum batteriebetriebenen Elektromotor stellt die Automobilindustrie vor große Herausforderungen. Im Zuge dessen entstehen zahlreiche neue Produktionsstandorte zur Fertigung von E-Fahrzeugen.

Eine richtungsweisende Entscheidung ist in diesem Zusammenhang die Fach- und Systembebauung eines solchen, neuen Standortes. Zur Identifikation des optimalen Systems hat die BLSG AG einen deutschen premium OEM bei der Auswahl des ERP-Systems für Produktion & Logistik betreut. Neben FIT/GAP Analysen anhand Masterprozess-Listen wurden in diesem Zuge verschiedene Szenarien bewertet und anhand von bestimmten Kriterien (z.B. Kosten, Ressourcen, Chancen, Risiken, etc.) verglichen.

Das finale, technisch umsetzbare und den Anforderungen entsprechende Szenario basiert auf SAP S4 Hana. Der Genehmigungsprozess für das Budget sowie die erforderlichen Ressourcen wurden von BLSG durch verschiedene Gremien bis auf Vorstandsebene begleitet.

Erstellung eines Anforderungsprofils für eine wandlungsfähige Fabrik

In der modernen Automobilproduktion müssen Fabriken laufend an veränderte Produkte und Technologien angepasst werden. Damit stellt sich die Frage, wie Fabrikstrukturen gestaltet werden können, die flexibel genug für Produktwechsel sind und sich zugleich auf veränderte Markt- und Technologiebedingungen abstimmen lassen. Die BLSG-Experten erstellten Anforderungsprofile und analysierten die Schwachstellen der Fabrikplanung und der Werksstruktur. Das Ergebnis: die Vision einer wandlungsfähigen Fabrik inklusive geeigneter Umsetzungsstrategien.

Planung einer neuen Fabrik im Bereich Automotive

Dass die BLSG-Berater Experten für die Analyse vorhandener Produktions- und Logistikprozesse sind, haben sie schon häufig bewiesen. Eine besondere Herausforderung hingegen war die Planung einer ganz neuen Fabrik. In einem mehrstufigen Akquiseprozess wurde ein Automobilzulieferer bei der Neuplanung seines Werks unterstützt. Der Kunde, ein neu gegründetes Joint-Venture, erhielt ein nachhaltiges und wettbewerbsfähiges Produktions- und Logistikkonzept, mit dem er nicht nur für dieses, sondern auch für künftige Projekte bestens gewappnet ist.

Welche Herausforderungen sich bei der Planung einer neuen Fabrik mit verschiedenen Logistikszenarien und entsprechenden Kalkulationen stellen und wie diese gelöst werden, erfahren Sie hier.          Mehr erfahren

Wandlungsfähigkeit als Erfolgsfaktor für automobile Fabrikstrukturen – Simulationsparameterstudie

Automobilhersteller stehen beständig vor zahlreichen Herausforderungen. Über den Produktlebenszyklus eines Fahrzeugs hinweg verändern sich Märkte und Nachfrage. Und mit neuen Produktfeatures und Fertigungstechnologien verändern sich auch die Anforderungen an die Fabrik. Im Rahmen eines industrienahen Forschungsprojekts wurde die Wandlungsfähigkeit von Fabrikstrukturen untersucht und simuliert. Dabei ist Wandlungsfähigkeit mehr als bloße Flexibilität. Letztere ist die Veränderungsfähigkeit zum Zeitpunkt der Planung. Unter Wandlungsfähigkeit versteht man hingegen das Potenzial, bei Bedarf auch über die vorher festgelegten Grenzen hinaus Veränderungen vorzunehmen. Wandlungsfähigkeit bedeutet also eine reaktive Verschiebung der Flexibilitätskorridore.

Mehr erfahren

Prozess- und Layoutplanung für die Gebäudeerweiterung eines Medizintechnikherstellers

Große Chancen ergeben sich nicht täglich. Unser Kunde, ein erfolgreicher Medizintechnikhersteller, hat eine solche erkannt und ergriffen. Die Erweiterung um eine frei gewordene Fabrikhalle direkt nebenan bot die Chance, das Insourcing von Logistikprozessen und den Umzug der Montagehalle zu nutzen, um schlanke Best-Practice-Logistikprozesse mit modernem Equipment zu unterstützen und über alle Bereiche auszurollen. Beim logistischen Grob- und Feinkonzept, bei der Layoutplanung, bei der Umzugsplanung, während der Umzugsphase und im Anlauf stand BLSG mit Rat und Tat zur Seite.