// Projekte / Supply Chain Management und Logistikplanung

Aktuelle Projekte


Optimierung der Supply Chain Komplettsitz

Hoffahrzeuge durch Fehlteile, extreme Kosten durch Sonderfrachten und Beschleunigungsmaßnahmen, intensive manuelle Engpasssteuerung und hohe Bestände, die bei Änderungen zu Überhangkosten führen.

Welche Ursachen führen zu Problemen in komplexen Lieferketten?

Was ist notwendig, um vom Produktentstehungsprozess über den Anlauf bis zum stabilen Betrieb Effizienz und Transparenz innerhalb einer mehrstufigen Lieferkette sicherzustellen?

Die Antworten sind vielschichtig und können nur mit einem interdiszplinären Team erarbeitet werden. Mit Unterstützung der BLSG und im Dialog mit beteiligten Lieferanten konnten bei einem automobilen OEM eine Reihe elementarer Maßnahmen definiert und umgesetzt werden:

  • Strukturiertes Supply Chain Design,
  • eine größere Transparenz als Grundlage für eine gezielte Supply Chain Steuerung,
  • ein strukturierter und disziplinierter Änderungsprozess,
  • Anpassungen in der Produktvarianz und
  • Verbesserungen bei den Programmprognosen

– all das ist notwendig um Stabilität in komplexen Lieferketten zu erreichen!

Logistischer Anlaufsupport für neue Fahrzeugprojekte (Stücklisten und Abrufe)

Um den Produktionsanlauf von Sitzen für mehrere neue Fahrzeugmodelle abzusichern, haben die BLSG-Experten gemeinsam mit den Stücklisten-Ingenieuren beim Lieferanten verschiedene Tools entwickelt und anschließend bei der täglichen Arbeit eingesetzt. So lassen sich nun etwa Teileumfangslisten der Kunden mit den Stücklisten des Lieferanten vergleichen. Ziel war es, die Stücklisten in der richtigen Qualität zu erhalten und eine passgenaue Kommunikation zwischen den Stücklisten-Ingenieuren und dem Kunden aufzubauen. Mittels verschiedener Key Performance Indicators (z. B. zur Stücklistengenauigkeit) wurde eine wöchentliche Erfolgskontrolle eingeführt. Zusätzlich wurde ein LAB-Tool entwickelt, mit dem die Lieferabrufe über einen längeren Zeitraum verglichen und anhand maßgeschneiderter Kriterien auf Sinnhaftigkeit überprüft werden: Ist die Anzahl der linken und der rechten Sitze gleich? Stimmen die Teilenummern? Passen die Grenzwerte, z. B. die maximale Zahl der abrufbaren Sitze? Durch diese Analyse konnten die Kommunikation in Richtung Kunden optimiert und alle Ungereimtheiten beseitigt werden.

Lager- und Logistikplanung mit Anlaufunterstützung für Fahrzeugbatterien

Neue Produkte stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Logistikplanung für Batterien: Für Brandschutz, Behältergewichte und Verschmutzungstoleranz haben sich die Regelungen geändert. Von der Konzeption über die Ausschreibung bis zum Anlauf, von der Lagerdimensionierung über die Planung der Kommissionierprozesse bis zum Layout – überall leisteten die Berater der BLSG AG wertvolle Unterstützung für einen großen deutschen Logistikdienstleister.

Simulative Bewertung alternativer Supply Chain Szenarien für verschiedene Fertigungsstandorte einer JIS-Produktion von Komplettsitzen bei einem Automobilzulieferer

Bei Automobilzulieferern sind innovative Supply-Chain-Konzepte, wie z. B. long distance delivery, auch für komplexe JIS-Umfänge gefragt. Eine Supply-Chain-Simulation kann vor allem im Akquise-Prozess helfen, verschiedene Szenarien versorgungs- und kostentechnisch zu bewerten und die Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen.

Mehr erfahren

Einführung eines voll integrierten IT-Systems und einer robusten Logistikorganisation

Ein Fahrzeugprojekt im Anlauf begleiten und gleichzeitig ein neues IT-System einschließlich der Logistikprozesse gestalten und einführen – und das in einem Firmennetzwerk, das sich über drei Länder erstreckt! Fernziel: ein A-Rating bei einem automobilen OEM. Bei dieser Herausforderung konnten die Berater der BLSG AG helfen. Planung, Programmierung, Implementierung und Tests wurden in einem interdisziplinären Team im agilen Scrum-Modus strukturiert abgearbeitet.